Schlüsselbilder

Bildbasierte Verständigungshilfe für den Justizvollzug und Jugendarrest

In Buchhandlungen finden sich zahlreiche sog. Zeige-Wörterbücher für Reisende und Weltenbummler. Diese Bücher helfen Menschen miteinander in Kontakt zu treten, auch wenn sie keine gemeinsame Sprache sprechen. In den Gefängnissen stehen Mitarbeitende und Inhaftierte oftmals vor ähnlichen Schwierigkeiten, wodurch es häufig zu Konflikten kommt. Gemeinsam mit der JVA Karlsruhe wurde ein spezielles Heft entwickelt, das bei Sprachbarrieren zum Einsatz kommt.

Zur Erarbeitung des Konzeptes gab es u.a. ein Seminar, in welchem die Kommunikationsprobleme der Bediensteten gesammelt und gewichtet wurden. MitarbeiterInnen aus alles Abteilungen waren daran beteiligt, so dass sämtliche Themenbereiche im Heft behandelt werden.

Außerdem gab ich einen Naming-Workshop im Rahmen einer Fortbildung, in dem mithilfe diverser Kreativtechniken der jetzige Name, Schlüsselbilder, bestimmt wurde.

In dem handlichen DIN A6 Heft finden die Anwender in sechs Kapiteln zahlreiche Icons. Dies können z.B. einzelne Gegenstände sein, aber auch ganze Vorgänge. Oft verwendete Klischees (wie z.B. blonde Bedienstete und dunkelhäutige Häftlinge) findet man in diesem Heft keine. Die Icons sind neutral und reduziert dargestellt. Seitenüberschriften und Bildunterschriften erleichtern den Beamten die Anwendung.

 

Zur Pressemitteilung des Justizministeriums.
Fotos der Übergabe an den Justizminister Wolf.